Startseite
Projekte
Spenden!
Impressum

















Ich möchte auch ein Zeichen setzen und ein Projekt unterstützen.
Behandlung traumatisierter Kinder

Berichte über den Leidensweg eines Kindes, die dem Antrag auf Therapie beiliegen, treiben uns oft Tränen in die Augen. Wir lokalisieren in dem über die letzten Jahre aufgebauten Netzwerk Kinder, die von ihren Eltern oder Betreuern misshandelt worden sind. Häufig ist für diese Kinder aus unserer Gegend, die sich in äußerst schwierigen Lebenssituationen befinden, das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Hanau die erste Anlaufstation. Diese Institution arbeitet mit speziell ausgebildeten Traumatherapeuten zusammen, die uns einen Behandlungsvorschlag machen. Diese Therapie ist für die Kinder oft der einzige Weg, das Erlebte zu verarbeiten und erste, entscheidende Schritte in ein "normales" Leben zu gehen. Mit jedem Kind, dem wir helfen können, durchbrechen wir den Teufelskreis von Opfern und Tätern. Die Stiftung erspart nicht nur den Kindern dieser Kinder mögliches Leid sondern auch unserem Sozialsystem erhebliche Aufwendungen in der Zukunft. Die Behandlung dieser Kinder hat sich zum Schwerpunkt der Tätigkeit unserer Stiftung entwickelt.

Bis jetzt (Stand Juni 2015) haben wir die Behandlung von 30 Kindern mit ca. € 85.000,- unterstützt.


Stiftung Löwenkinder hilft "Balu und du"

Der Balu und Du e.V. ist ein ehrenamtliches Programm, das Kinder im Grundschulalter fördert. Die Kinder sollen - neben Familie und Schule - eine weitere Chance erhalten, sich ihren positiven Anlangen gemäß zu entwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Mentoren ("Balus") des Programms stehen ihnen in einer Entwicklungsphase zur Seite, die nicht immer einfach ist. Aber sie ist für das weitere Leben prägend. Die Kinder ("Moglis") machen neue Erfahrungen und erhalten außerschulische Lernanregungen.

In der Stiftung Löwenkinder hat der Verein "Balu und Du" nun selbst seinen Balu gefunden, der die Kinderhilfe bis jetzt mit € 42.000,- unterstützt hat.
Nothilfe mit dem Kindernotfond

Seit 1991 setzt sich der Kindernotfonds des Frankfurter Kinderbüros für Kinder in Notsituationen ein. Er berät und hilft den Kindern z. B. bei Ärger mit Eltern, Schule, Freunden, Gewalt auf dem Schulhof bis hin zur sofortigen Inobhutnahme (Unterbringung in einer schützenden Einrichtung). Häufig ist auch direkte, unbürokratische Unterstützung notwendig, denn immer mehr Kinder sind von Armut betroffen. So werden Lebensmittel, Fahrkarten, Medikamente, Schulsachen, (Ranzen, Hefte, Schwimmzeug) gekauft, oder die Teilnahme an Schulveranstaltungen, Fahrten und Sportaktivitäten wird ermöglicht. Kinder in Not können jederzeit ohne Anmeldung unterstützt werden. Sie brauchen ihren Namen nicht zu nennen und nichts zu bezahlen. Der Kindernotfonds hat sich so zu einem unverzichtbaren Anlaufpunkt für schnelle und vertrauliche Hilfe entwickelt.

Weniger als ein Jahr nach ihrer Gründung förderte die Stiftung Löwenkinder diesen Fonds mit den ersten 10.000 Euro, damit er auch weiterhin in solchen Notsituationen da sein kann.


Eine Chance durch Förderpatenschaften

Viele Kinder haben keine Chance, ihre Begabungen zu entwickeln und auszuleben. Selbst wenn Begeisterung für Musik, Sport oder Technik vorhanden ist, fehlen in vielen Familien schlicht die finanziellen Mittel, um die Kinder zu fördern. So bleiben Talente unentdeckt und Potentiale ungenutzt - nicht nur für den Einzelnen, sondern für die gesamte Gesellschaft.

Die Förderpatenschaften des Kinderbüros ermöglichen Kindern die kostenlose Teilnahme an Kursen oder Unterricht, und stellen ihnen die dafür notwendige Grundausstattung. So konnten bereits mehrere hundert Kinder gefördert werden.

Bis jetzt übernahm die Stiftung Löwenkinder solche Förderpatenschaften im Umfang von 15.000 Euro.
 
Stand: 01.06.2015

Frankfurter Löwenkinder
Stiftung zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe
Eschersheimer Landstr. 60 | 60322 Frankfurt